Pressemitteilung Nr. 02/2015 zur Pressekonferenz am 23.07.2015.

Kohle 2014: Erneut die weltweit am schnellsten wachsende Primärenergie und ein unverzichtbares Asset für das Gelingen der Energiewende.

Die Kohle ist auch in 2014 wieder die am schnellsten wachsende fossile Primärenergie der Welt gewesen. Sie deckte nach dem BP Statistical Review 2014 den Bedarf an Primärenergie der Welt von 18,2 Mrd. t SKE zu rund 30 %.

Steinkohleverbrauch global um 2,1% gestiegen

Nach ersten Schätzungen von BP im Statistical Review 2014 stieg der Weltenergieverbrauch 2013 mit 18,2 Mrd. t SKE um 2,1 % gegenüber 2012 mit 17,8 Mrd. t SKE an. Hintergrund für diese Entwicklung ist ein etwas stärkeres Wirtschaftswachstum in Indien, Europa, den USA und einigen Schwellenländern, die das schwächere Wachstum von China mehr als kompensieren konnten. Der PEV in der EU-27/28 für 2013 (aktuellere Daten sind nicht verfügbar) fiel dagegen geringfügig um 0,3%.
Der Kohleverbrauch stieg von den fossilen Energien global erneut am stärksten an. Die Zuwachsrate im Vergleich zu 2013 betrug 2,1%, die Steigerung des Verbrauchs von Öl und Gas dagegen jeweils 1,2%. In den USA konnte der Anteil der Kohle in der Stromerzeugung von 37% auf 39% gesteigert werden. Dagegen fiel in China die Stromerzeugung aus Kohle erstmalig um 0,3%. Mit durchschnittlichen Steigerungsraten von 2-3% pro Jahr in den letzten 5 Jahren bleibt die Kohle der Primärenergieträger Nr. 1 des 21. Jahrhunderts und ist seit 2012 unverändert nach dem Öl die zweitwichtigste Primärenergiequelle der Welt....